Poster - Activities of the Platform Ecological networks

This poster about the activities of the Platform "Ecological networks" of the Alpine Convention was presented at the 9th Conference of parties of the CBD in Bonn/D in May 2008.


Resources linked to the article

Proceedings der Plattform "Ökologischer Verbund" der Alpenkonvention

 Das deutsche Bundesamt für Naturschutz legt eine Broschüre zur Konstituierenden Sitzung der Plattform "Ökologischer Verbund" der Alpenkonvention vor. Die Sitzung fand am 29. März 2007 in München/D unter dem Titel "Establishing an Alpine Ecological Network" statt. In den nun publizierten Proceedings finden sich insbesondere die Berichte der einzelnen Alpenländer sowie Präsentationen von Beispielprojekten ökologischer Vernetzung aus Deutschland, Frankreich und Österreich.

Ausschließlich auf Englisch verfügbar. 

Plattform "Ökologischer Verbund" der Alpenkonvention

Das Thema der Lebensraumvernetzung in den Alpen nimmt eine zentrale Rolle bei der Umsetzung der Naturschutzziele innerhalb der Alpenkonvention ein. Um die gemeinsame Arbeit an einem alpenweiten ökologischen Netzwerk zu fördern, wurde unter der Alpenkonvention im Jahre 2007 die Plattform „Ökologischer Verbund“ eingerichtet.

Ziel der Plattform ist die Schaffung eines alpenweiten, länderübergreifenden Verbundes aus Schutzgebieten und den entsprechenden Verbindungselementen. Sie bietet den Alpenländern den Rahmen, um Erfahrungen auszutauschen sowie methodische Ansätze und Maßnahmen gemeinsam zu erarbeiten und aufeinander abzustimmen. Die Plattform ist ein wichtiges Bindeglied zwischen Politik, Wissenschaft und Praxis und gewährleistet einen effizienten Austausch mit anderen Netzwerken.

Innerhalb der Plattform arbeiten die ExpertInnen in drei Bereichen eng zusammen: wissenschaftliche Begleitung hinsichtlich der Etablierung eines ökologischen Verbundes, projektorientierte Umsetzung sowie Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit.  

Ihre Aufgaben:

Konkrete Aufgaben sind die Erweiterung und Ergänzung von grenzübergreifenden Schutzgebieten unter der Berücksichtigung der NATURA 2000 und Smaragd-Netzwerke, die Erarbeitung von Methoden zur Lebensraumvernetzung und die Umsetzung von vernetzungsrelevanten Maßnahmen für alpine Arten und Habitate. Einige Pilotregionen haben bereits mit dem grenzüberschreitenden Verbund begonnen. Ihre Bemühungen werden durch die Arbeit der Plattform unterstützt und weiter vorangetrieben.  

Links

  • Alpenkonvention
  • Ökologisches Transalpines Netzwerk Diese Homepage widmet sich einerseits der "Initiative Ökologisches Kontinuum“ des Konsortiums ALPARC/CIPRA/ISCAR und andererseits der Plattform „Ökologisches Netzwerk“ der Alpenkonvention. Neben einer Auflistung von aktuellen Publikationen und Events im Zusammenhang mit dieser Thematik stellt Ihnen diese Seite auch eine Suchmaschine zur Verfügung, die es ermöglicht, alpine Fachexperten aus verschiedenen Bereichen der ökologischen Netzwerke zu finden.