Nachrichten

Tourismus und Behinderung: Labelisierung des Hauses des Nationalparks Ecrins/F
 Von Anfang an hatte das Projekt den Willen, in seinem Bereich ein Beispiel zu sein. Das Haus des Nationalparks Ecrins/F, im Ort La Chapelle en Valgaudemar, hat kürzlich den Label „Tourismus und Behinderung“ für die 4 Behinderungen: motorisch, visuell, auditiv und mental erhalten. Das ganze Team hatte sich in dieser…
Die Rückkehr des Otters in die Alpen
Der Otter überrascht die Wissenschaftler immer aufs Neue: jahrzehntelang stand er kurz vor dem Aussterben, aber jetzt steigt die Anzahl der Tiere ohne jegliche unterstützende Maßnahme des Menschen wieder stark an. Die Säugetiere, die der Familie der Marder angehören, werden im gesamten Alpenraum und insbesondere in Österreich, Frankreich, Deutschland und der Schweiz immer häufiger gesichtet.  Otter wurden insbesondere im 19. Jahrhundert sowohl wegen ihres Fells als auch wegen ihres Rufs als gierige Fischdiebe intensiv bejagt. Die Populationen gingen auch nach dem Jagdverbot aufgrund der Zerstörung der Lebensräume weiterhin zurück. Bis heute waren nur wenige Standorte bekannt, an denen Otter überlebt…
«Das einzig Beständige ist der stete Wandel»
Mit diesem Satz beginnt das Taschenbuch, welches den neuen Gletschervorfeld-Lehrpfad im Lötschental (CH) begleitet, er passt aber ebenso gut zu dem ebenfalls kürzlich eröffneten Lehrpfad „der Wilde John“ im Nationalpark Hohe Tauern (AT). In beiden Fällen werden die Besucher über den landschaftlichen Wandel informiert, seien diese natürlichen oder teilweise menschlichen Ursprungs, jedoch erfolgt dies in unterschiedlicher Weise und richtet sich an verschiedene Alterklassen. Der „Wilde John “ ist auf die jungen Besucher ausgerichtet und vermittelt ihnen auf spielerische Art und Weise und in Form einer ‚Sage’ die Geschichte des Johnsbaches, in welcher der Wildbach zum Riesen John wird, der nach…
Internationaler Austausch zum Thema „Biotopvernetzung“ zwischen den Alpen und den Karpaten in Mikulov (CZ)
 Vom 20. bis 23. September 2010 fand in Mikulov eine Tagung zum Thema ‚ökologische Vernetzung’ für Experten der Alpen und der Karpaten statt. Diese Veranstaltung wurde im Rahmen des 2008 unterzeichneten Memorandum of Cooperation zwischen der Konvention zur biologischen Vielfalt (CBD), sowie der Alpen- und Karpatenkonvention organisiert. Im Laufe der…
Die Umweltbildungsbeauftragten sind motiviert für eine transalpine Zusammenarbeit
 « Während des ALPARC-Meetings in Zernez habe ich an meinem ersten Treffen des REEMA (alpines Netzwerk für Umweltbildung) teilgenommen, welches in Form eines Workshops stattfand. Diese Veranstaltung war die Gelegenheit Frauen und Männer kennenzulernen, die mit der Umweltbildung in Schutzgebieten im Alpenmassiv beauftragt sind. Sie waren rund um einen Tisch…
Überwinden Sie « die Mauer »: Sensibilisierung der breiten Öffentlichkeit über die Zerstückelung der Landschaft
 Die Ecological Continuum Initiative hat ein besonderes Kommunikationsmittel für die Alpenregion geschaffen: es handelt sich um eine Mauer, die leicht auf einem öffentlichen Platz oder in einer Fußgängerzone errichtet werden kann und dort den Durchgang versperrt. Diese Mauer symbolisiert Barrieren wie Autobahnen, Bahntrassen und Siedlungsgebiete, denen Tiere in freier Wildbahn…
Halt! Hier geht es nicht weiter! Riesige Mauern versperren PassantInnen in Zürich/CH, Wien/A, München/D, Ljubljana/SL, Mailand/I und Lyon/F den Durchgang. Sie verdeutlichen, wie es Tieren ergeht, wenn Strassen und Siedlungen ihre Wanderwege zerschneiden. Mit der Aktion „The Wall“ demonstriert die „Initiative Ökologisches Kontinuum“ am 20. Oktober, wie wichtig verbundene Lebensräume…
Konzepte, Tools und Aktivitäten zur Umsetzung eines panalpine ökologischen Netzwerks
 In der Schriftenreihen „BfN Skripten“ des Deutschen Bundesamts für Naturschutz wurde soeben ein neuer Bericht „Implementing a Pan-Alpine Ecological Network - A Compilation of Major Approaches, Tools and Activities“ veröffentlicht, der die die alpinen Aktivitäten der vergangenen Jahren im Zusammenhang mit ökologischer Vernetzung zusammenhängend darstellt. In den letzten Jahren wurden in der Tat zahlreiche Dokumente, Berichte, Studien und andere Veröffentlichungen publiziert, die Konzepte, Handwerkszeug und Aktivitäten erläutern die zur Umsetzung eines alpenweiten ökologischen Verbunds zur Anwendung kommen. Einige dieser Dokumente waren bisher nicht öffentlich zugänglich, andere sind spezifische Fachdokumente. Die verschiedenen Unterlagen wurden aus diesem Grund von der Ecological Continuum…
ECONNECT erhält ein neues Instrument: JECAMI
 Die zweite Internationale Zusammenkunft der Pilotregionen hat am 22. April 2010 in Dobbiaco/Toblach erfolgreich statt gefunden. Denn bei dieser Gelegenheit haben die Pilotregionen beschlossen gemeinsam das Instrument JECAMI (Joint Ecological Continuum Analysing and Mapping Initiative-web services) zu nutzen, welches vom Schweizerischen Nationalpark in Zusammenarbeit mit der Gesellschaft Arinas vorgeschlagen wurde.…
Maßnahmen zur Lebensraumvernetzung umsetzen – gewusst wie!
 Die Initiative Ökologisches Kontinuum hat eine Serie von neuen Infoblättern für lokale Interessenträger in deutscher, französischer und italienischer Sprache erarbeitet die nun online verfügbar sind. Diese Infoblätter sind nicht nur als reine Informationsbroschüren gedacht, sondern sollen vor allem zum Handeln anregen und richten sich aus diesem Grund direkt an verschiedene…