Sie sind hier:Nachrichten»Neuigkeiten der Schutzgebiete»Naturpark Nagelfluhkette

Naturpark Nagelfluhkette

Sonntag, 25 April 2010
  • Land Austria, Germany
  • logo

 Der Naturpark Nagelfluhkette vereint seit seiner Einrichtung im Jahre 2008 die Gemeinden aus dem südlichen Allgäu und dem vorderen Bregenzerwald. Er ist der erste grenzüberschreitende Naturpark zwischen Deutschland und Österreich. Die beteiligten Gemeinden sind um den sehr bekannten Gebirgszug der Nagelfluhkette angeordnet. Er besteht nahezu vollständig aus unzähligen, unterschiedlich großen Flusskieseln, die zu einem Konglomerat, dem sog. Nagelfluh, zusammengepresst wurden. Bekanntester Berg ist der Hochgrat, der mit 1.834m die umliegenden Täler um über 1.000m überragt. Der Naturpark ist die Heimat vieler schützenswerter Tierarten, z.B. für Auer- und Birkhuhn, für Steinadler, Weißrückenspecht oder Apollofalter.

Die abwechslungsreiche Geologie des Gebiets hat tiefgründige Böden hervorgebracht, die sowohl kalkhaltig als auch silikatisch sein können. Dementsprechend ist die Vegetation sehr vielfältig und weist eine hohe Biodiversität auf. Neben dem Allgäu-Frauenmantel, der ein echter Endemit des Naturparks ist, können sich Pflanzenkenner an Purpur-Enzian, Stein-Nelke oder an der stattlichen Weißtanne erfreuen.
Die Nagelfluhkette ist eine alte, gewachsene Kulturlandschaft, die sich durch einen, für die Verhältnisse am Alpennordrand, erstaunlich hohen Offenhaltungsgrad auszeichnet. Grund ist die große Bedeutung der Land- und insbesondere die Alpwirtschaft, die das Landnutzungsmuster des Naturparks mit ca. 400 Haupterwerbsbetrieben wesentlich prägt. Die Alpdichte ist sowohl im österreichischen als auch im deutschen Teil des Parkes einmalig hoch. 

 Seit nunmehr fast einem Jahrhundert ist der Tourismus neben der Land- und Forstwirtschaft eine der tragenden Säulen der Wirtschaft im Naturparkgebiet. In den 14 Naturpark-Gemeinden stehen nicht weniger als 20.000 Hotel-, Pensions- und Ferienwohnungsbetten bereit, die etwa 2,5 Millionen Übernachtungen pro Jahr generieren.

Zahlreiche Maßnahmen prägen die Arbeit des noch jungen Trägervereins. Schwerpunkt ist der Aufbau von nachhaltigen Tourismusangeboten (Qualitätswanderwege, Radwegenetz), der Aufbau vom Umweltbildungsmaßnahmen (Wander- und Exkursionsprogramm, Naturpark-Informationsstellen), die Förderung der Vermarktung regionaler Produkte (Aufbau eines Partnerprogramms) sowie die Unterstützung einer nachhaltigen Regionalentwicklung durch die Geschäftsstelle. Sie hat ihren Sitz in Oberstaufen (D) und ist für den gesamten Naturpark, also auch für die Teile, die in Österreich liegen, zuständig. Der Vorstand und alle Gremien sind grenzüberschreitend besetzt, und so herrschen optimale Bedingungen für gemeinsame Entwicklungsprojekte.

Rolf Eberhard, Geschäftsführer

Kontakt:

  Naturpark Nagelfluhkette e.V.
Schloßstraße 8
D-87534 Oberstaufen
Tel. 0049 8386 9300 -328 begin_of_the_skype_highlighting 0049 8386 9300 -328 end_of_the_skype_highlighting
Fax. 0049 8386 9300 -339

info@naturpark-nagelfluhkette.eu

www.nagelfluhkette.info

Informationsbogen

 

Name des Schutzgebiets

Naturpark Nagelfluhkette

Name der Verwaltungseinrichtung (wenn anders)

Naturpark Nagelfluhkette e.V.

Land

Deutschland / Österreich

Gesamtfläche (ha)

40100

Ausweisungsdatum

In D, 1.1.2008, in Ö, 27.5.2008

Kategorie(n) UICN

keine

Rechtlicher Status

In D: erklärter Naturpark; in Ö: Übereinkommen zw. Gemeinden und Landesregierung, keine Verordnung

Betroffene Region(en)/Länder

Allgäu / Bayern / Deutschland und Vorderwald / Vorarlberg / Österreich

Anzahl der Gemeinden

14

Tiefster Punkt (Meter)

465

Höchster Punkt (Meter)

2050

Bewohnt oder unbesiedelt (wenn ja, Anzahl der Einwohner)

ca. 13.000 Ew

Waldfläche

ca. 20900 ha

Gletscherfläche

0

Almfläche

ca. 8140 ha

Wichtigste Landschaftstypen

Bergmischwald, subalpine Fichtenwälder, alpine Wiesen und Weiden, Flach- und Hochmoore, Schluchtwälder, naturnahe Fließgewässer

Bedeutende Fauna

Auer-, Birk- und Haselhuhn, Steinadler, Dreizehenspecht, Apollofalter, Rothirsch, Gämse

Bedeutende Flora

Allgäuer Frauenmantel, Steinnelke, Div. Enzianarten, Weißtanne

Wichtigste Sehenswürdigkeiten

Nagelfluhkette, Alpsee, Sturmannshöhle, Frauenmuseum, Juppenwerkstatt

Besucherzentrum/en (Zahl, Name, Themen)

ab Ende 2011, Informationszentrum im AlpSeeHaus, Immenstadt, weitere an den Bergstationen der Bergbahnen in Aufbau

Internetseite

www.nagelfluhkette.info

Ständiges Personal der Einrichtung

1

Anfahrt

Zielbahnhöfe: Bregenz, Oberstaufen, Immenstadt, Blaichach oder Fischen, z.T. weiter mit dem Bus