Sie sind hier:Nachrichten»Neuigkeiten der Schutzgebiete»Der regionale Naturpark Gruyère Pays-d’Enhaut

Der regionale Naturpark Gruyère Pays-d’Enhaut

Mittwoch, 25 April 2012
  • Land Switzerland
  • logo

 In den Schweizer Kantonen Waadt und Freiburg, zwischen der waadtländischen Riviera (Montreux) und Bulle, zwischen Gstaad und Greyerz gelegen, stellt der regionale Naturpark Gruyère Pays-d’Enhaut seinen voralpinen und gut erhaltenen ländlichen Charakter unter Beweis, ebenso wie seine seit dem 19. Jahrhundert intakte touristische Anziehungskraft.

Der Grossteil des Parks befindet sich zwischen 800 und 2000m Höhenlage und setzt sich aus einem Mosaik von Dörfern, Weilern, Wiesen, Alpweiden, gebirgigen Gegenden und Wald zusammen. Man findet hier einen großen Reichtum an Landschaften, Tieren und Pflanzen. Bemerkenswerte Biotope und Geotope zeugen von Schutzzonen, die einer reichen und vielfältigen Flora und Fauna vorenthalten sind: die Reservate des Vanil Noir, der Pierreuse und das Tal von Étivaz, die alle von Pro Natura betreut werden, sind Ausdruck davon.

Die Landwirtschaft ist hier vor allem auf die Milchwirtschaft konzentriert, etwa 230 Landwirte produzieren jährlich mehr als 26 Millionen Kilo. Drei Käsesorten sind anerkannt und besitzen ein Label: Der Étivaz AOC, der Gruyère AOC und der Vacherin Fribourgeois AOC. Die regionale Wirtschaft stützt sich auf den Tourismus (Skistationen, Sport und Freizeit, Hotels und Zweitwohnungen), welche ungleichmäßig im Gebiet verteilt sind. 

 Im Februar 2006 wurde der Verein regionaler Naturpark Gruyère Pays-d’Enhaut gegründet, mit dem Ziel einen regionalen Naturpark zu schaffen und zu leiten. Seine Organisation basiert auf 2 Prinzipien: dem Respekt für die eidgenössische Vorschrift, dass die Gemeinden über die Entscheidungsmacht verfügen und das Bestreben einer volksnahen Beteiligung der lokalen Akteure. Somit übernehmen die Gemeinden eher die Aufgaben der Koordination und Verbesserung, während die Landwirtschaft, der Tourismus und die Wirtschaft sich um die Realisierung von Projekten und die Umsetzung von Aktionen allgemein kümmern.

Um das Label „Park von nationaler Bedeutung“ zu erlangen, wird das Projekt im Januar 2011 formalisiert, durch die Einreichung einer Charta, welche alle Dimensionen des Parks detailliert, seine Ausmaße, die Finanzierung, die Aktionen und Ziele. Sie besteht aus 3 Dokumenten: dem Vertrag des Parks (dieser verbindet die Gemeinden und den Verein sowohl strategisch, wie auch finanziell: Umfang, Ziele, Organisation und Verantwortung, finanzielle Beträge der Gemeinden), einer Beschreibung des Gebietes und einem Managementplan für die operationelle Phase (für die 10 Jahre der Gültigkeit des Park Labels, ab 2011), welche eine Planung für die nächsten 10 Jahre und einen Aktionsplan für die nächsten 4 Jahre enthält. 

Informationsbogen

 

Name des Schutzgebiets

Name der Verwaltungseinrichtung (wenn anders)

-

Land

Schweiz

Gesamtfläche (ha)

50 246

Ausweisungsdatum

2011

Kategorie(n) UICN

-

Rechtlicher Status

Kandidat regionaler Naturpark (Park von nationaler Bedeutung in der Schweiz)

Betroffene Region(en)/Länder

Kanton (Freiburg Täler der Jognes und des Intyamons), Kanton Waadt (Pays-d'Enhaut, Rochers-de-Naye).

Anzahl der Gemeinden

14

Tiefster Punkt (Meter)

372

Höchster Punkt (Meter)

2 548

Bewohnt oder unbesiedelt (wenn ja, Anzahl der Einwohner)

12 585 Einwohner (2009)

Waldfläche

env. 20 000 ha

Gletscherfläche

0 ha

Almfläche

ca. 17 000 ha

Wichtigste Landschaftstypen

Voralpine Landschaft, bestehend aus Wäldern, Wiesen, Weiden, Felswänden und Geröll. Dörfer, Weiler und Almen.

Bedeutende Fauna

Steinbock, Gämse, Murmeltier, Dreizehenspecht, Schneehuhn, Birkhuhn, Braunkehlchen.

Bedeutende Flora

Alpen-Akelei, Weisse Trichterlilie, Narzisse, Schwalbenwurz Enzian.

Wichtigste Sehenswürdigkeiten

Schloss Chillon, Das grosse Chalet von Rossinière (Haus des Malers Balthus), Demonstrations-Chalets der Käseherstellung (Col de Jaman, Maison de l'Etivaz), Naturschutzgebiete (Vanil Noir, La Pierreuse, Vallée de l’Etivaz)

Besucherzentrum/en (Zahl, Name, Themen)

Einweihung des ersten Infostandes beim Haus von Étivaz im Frühlahr 2011. Weitere Infostände sind in Planung und werden an Schlüsselstellen des Parks installiert werden.

Internetseite

www.pnr-gp.ch

Ständiges Personal der Einrichtung

6 und Praktikanten

Anfahrt

Von Bulle: Zuglinie TPF (Richtung Montbovon) und Bus (Richtung Charmey).
Von Montreux oder Spiez und Zweisimmen: Zuglinie Golden Pass (MOB).
Von Aigle: Zugline ASD nach Le Sépey anschliessend Postauto nach Les Mosses, L'Etivaz und Château-d'Œx.