Sie sind hier:Nachrichten»Neuigkeiten der Schutzgebiete»Der Naturpark Weißbach

Der Naturpark Weißbach

Freitag, 02 März 2012
  • logo

 Der Naturpark Weißbach liegt zwischen Loferer, Leoganger und Reiter Steinbergen in Salzburg (A), direkt angrenzend an das Naturschutzgebiet Nördliche Kalkhochalpen auf Salzburger Seite und den Nationalpark bzw. das Biosphärenreservat Berchtesgaden auf Bayerischer Seite.

2011 wurde dieser Schutzgebietsverbund „Berchtesgaden-Salzburg“ im Rahmen der XI. Alpenkonferenz als Pilotregion im Sinne des ökologischen Netzwerkes der Alpen nominiert. Die grenzüberschreitende Zusammenarbeit zwischen den Schutzgebieten wird groß geschrieben und spiegelt sich in zahlreichen Projekten wie grenzüberschreitenden Wanderprogrammen oder der gemeinsamen Gestaltung von Infopunkten im Grenzbereich wider.  

Der Naturpark und die Almwirtschaft

 Die wesentlichen Landschaftselemente neben dem Naturdenkmal Seisenbergklamm sind verschiedene Bergwaldtypen, Bergmähwiesen, Almgebiete und Schuttfluren.

Dieses Landschaftsmosaik beherbergt im 2007 eröffneten Naturpark zahlreiche, teils geschützte Tier- und Pflanzenarten wie verschiedene Enzian- und Orchideenarten (gelber Enzian als Basis für den traditionellen Kallbrunner Enzianschnaps), Schmetterlingsarten (Apollofalter) oder Steinadler.

Die Almgebiete werden bereits seit über 600 Jahren bewirtschaftet und dienen als Basis für regionale Produkte und nachhaltige Tourismusangebote. Charakteristisch ist eine grenzüberschreitende Zusammenarbeit von bayerischen und Salzburger Bauern in Form von Agrargemeinschaften. Gemeinsam mit dem Naturpark werden der Infopunkt auf der Kallbrunnalm , geführte Themenwanderungen oder kulinarische Erlebnisse wie der Kallbrunner Almkäse angeboten.  

 Neben Bewusstsein bildenden Maßnahmen wie Besucherprogramm und Naturparkwerkstatt setzt der Verein Naturpark Weißbach seit 2011 verstärkt auf die Zusammenarbeit mit seinen Multiplikatoren. Nach Kriterien ausgewiesene Partnerbetriebe tragen die Naturparkidee gemeinsam und seit Januar 2012 dient ein wöchentlicher Markttag mit Naturparkprodukten als Drehscheibe der Kommunikation zwischen Produzenten und Konsumenten.

Informationsbogen

Name des Schutzgebiets

Name der Verwaltungseinrichtung

Verein Naturpark Weißbach

Land

Österreich

Gesamtfläche (ha)

2778 ha

Ausweisungsdatum

Erstbescheid (Verordnung) vom 1.09.2007

Rechtlicher Status

Landschaftsschutzgebiet mit Prädikat Naturpark, randlich auch Anteil am Naturschutzgebiet Nördliche Kalkhochalpen (Natura 2000) und Naturdenkmal Seisenbergklamm

Betroffene Region(en)/Länder

Salzburger Saalachtal / Pinzgau / Österreich

Anzahl der Gemeinden

2

Tiefster Punkt (Meter)

665 m (Weißbach Ort)

Höchster Punkt (Meter)

1953 m (Hochkranz)

Bewohnt oder unbesiedelt / Anzahl der Einwohner

Großteil der Fläche ist unbewohnt, ständige Bewohner im Naturpark (Bergbauern ohne Almhütten) ca. 50 EW

Waldfläche

2084,7 ha

Almfläche

310,5 ha

Wichtigste Landschaftstypen

Klamm mit Schluchtwald, Bergmischwaldtypen, Bergmähwiesen, Almen, alpine Rasengesellschaften, kleinflächige Moore, naturnahe Fließgewässer, Schuttfluren

Bedeutende Fauna

Auer- und Birkwild, Schneehuhn, Steinadler, zahlreiche Schmetterlingsarten wie Apollofalter, Gämse, Rothirsch

Bedeutende Flora

Enzianarten wie Purpurenzian, Orchideenarten wie Kohlröschen oder Frauenschuh, Türkenbundlilie, Farne wie Hirschzungenfarn, Zirbe, Lärche, Tanne

Wichtigste Sehenswürdigkeiten

Naturdenkmal Seisenbergklamm, Kallbrunnalm, Hirschbichl (Grenze zum Nationalaprk Berchtesgaden), Landschaftserlebnisweg, walden. - Walderlebnisweg, Almerlebnisbus

Besucherzentrum/en (Zahl, Name, Themen)

2: Naturparkzentrum Weißbach mit allg. Naturparkinfo, Almkäserei Kallbrunnalm mit Info zu Almwirtschaft und Schutzgebietsverbund mit Nationlpark Berchtesgaden

Internetseite

www.naturpark-weissbach.at

Ständiges Personal der Einrichtung

1

Anfahrt

Buslinie 260 verkehrt zwischen Salzburg Stadt und Zell/See bzw. Saalfelden (hier Anbindung an Bahn), per PKW Bundesstraße B 311