Eine erstaunliche Flora

Die Alpenflora fasziniert im Besonderen durch ihre große Anpassungsfähigkeit an Wind, Kälte, Schnee, arme und steinige Böden, intensive Sonnenbestrahlung und eine kurze Vegetationsperiode.

Viele Pflanzenarten in den Bergen sind bedroht, im Speziellen durch den Klimawandel, den Anstieg der Temperaturen und der daraus folgenden Veränderungen in ihrem Verbreitungsgebiet: Sie sind gezwungen der Kälte in immer höhere Höhenlagen zu folgen... 

Das Edelweiß, die Alpenrose und der Enzian gehören sicherlich zu den bekanntesten Alpenpflanzen, dennoch sind sie Teil von 4500 Gefäßpflanzenarten in den Alpen, also 39% der europäischen Flora! Unter diesen 4500 Arten gelten 350 als endemisch in den Alpen oder in bestimmten Alpenregionen und sie finden sich oft in den oberen Höhenlagen wieder. Dazu gehören unter anderem die Glockenblume, der Wundklee und Lilium carniolicum.

Wir zählen in den Alpen etwa 900 verschiedene Pflanzengattungen und etwa 13000 Arten, unter ihnen:

  • mehr als 500 Pilzarten
  • jene 4500 Gefäßpflanzenarten (siehe oben)
  • etwa 2500 Flechtenarten
  • etwa 800 Moosarten
  • etwa 300 Lebermoosarten